Neuigkeiten aus Madulain

04.11.2021

Zwei Traktanden einstimmig angenommen

An der Gemeindeversammlung vom 1. November 2021 waren dreizehn Stimmbürgerinnen und Stimmbürger anwesend. Zwei Anträge wurden einstimmig und die dritte Empfehlung des Gemeindevorstandes mit einer Enthaltung  genehmigt. 

Wie bereits der Aktionärsbindungsvertrag von 2017 wurde nun auch der Nachtrag zum Aktionärsbindungsvertrag zwischen den Oberliegergemeinden und den Unterliegergemeinden betreffend Aufteilung der Aktien der Promulins AG, der Gemeindeversammlung vorgelegt. Mit der einstimmigen Genehmigung stimmt die Gemeinde Madulain der Übernahme von einem zusätzlichen Aktienpaket an der Promulins AG von 195 Aktien zu CHF 14’810.25 zu. 

Der Gemeindevorstand von Madulain beantragte die Zustimmung zur Gründung des Vereins «Tourismusmanagement Plaiv Engadin».  
Auf die Initiative der Tourismuskommissionen haben die Gemeinden der Plaiv die touristische Zusammenarbeit in der Plaiv und auch den Leistungsauftrag an die Engadin St. Moritz AG (ESTM AG) neu evaluiert. Die Idee besteht darin, eine Zusammenarbeit im Bereich der Produktgestaltung und -koordination der ESTM AG zu übergeben. 
Die Abstimmenden folgten der Empfehlung und genehmigten diesen Antrag mit einer Enthaltung. Somit wird zukünftig der Leistungsauftrag der Gemeinde Madulain an die ESTM AG neben dem Grundauftrag der Marketingaufgaben, dem Betrieb der Info-Stelle (heute in La Punt) und in Zukunft am Bahnhof Zuoz auch die Produktgestaltung enthalten. 

Auch das dritte Traktandum die Erneuerung der Leistungsvereinbarung zwischen den Oberengadiner Gemeinden und der Stiftung Oberengadin (SGO) wurde von der Gemeindeversammlung einstimmig genehmigt. So wird die bestehende Leistungsvereinbarung für den Spitalbetrieb mit der Koordinationsstelle für Alter und Pflege und den Betrieb der Spitex Oberengadin weitergeführt. 

Unter dem Traktandum Varia verdankt Gemeindepräsident Roberto Zanetti  die gute Organisation des Flohmarktes, welcher Anfangs Oktober stattfand. Anschliessend wurden folgende Themen diskutiert: 
Wildschutzzone: nach Absprache mit dem Wildhüter und dem Gemeindevorstand wird die erweiterte Wildruhezone die letztes Jahr festgelegt wurde, zukünftig nicht weitergeführt. Ein Hinweisschild inkl. Karte der Wildruhezone wird am Bahnhof aufgehängt und hoffentlich von den Wintersportlern gelesen und respektiert.   
Schlittelweg: Das Schlittelverbot für die Via Vallatscha wird oft nicht wahrgenommen resp. eingehalten, was zu gefährlichen Situationen führt. Die Gemeinde wird eine vermehrte Splittung organisieren, um die Attraktivität der Schlittelabfahrt zu schmälern. Die Gemeindeversammlung war sich einig, dass jedoch die Eigenverantwortung gelten soll.
Tempo 30: Nach Geschwindigkeitsmessungen an der via Principela, diversen Abklärungen und Diskussion mit der Kantonspolizei hat sich ergeben, dass in der Gemeinde in der Regel nicht zu schnell gefahren wird. Der Einsatz von Vertikalversätzen an der Via Gravulaina würde keinen Sinn machen. Zudem sei die Beschilderung an verschiedenen Orten gut sichtbar angebracht, so die KAPO. Auch bei diesem Thema ist sich die Gemeindeversammlung einig; es soll Eigenverantwortung gelten. 

Das Protokoll kann demnächst hier eingesehen werden.

 

Scroll nach oben